Autonome Regulationsdiagnostik

Angewandte Neurobiologie nach Dr. Klinghardt

Die Neurobiologie nach Dr. Klinghardt ist ein Heilsystem. Drei ineinander greifende Diagnose- und Therapie- Praktiken tragen dieses Konzept:
  • die Autonome Regulationsdiagnostik nach Dr. Klinghardt (ART)
  • die Psycho-Kinesiologie nach Dr. Klinghardt (PK)
  • die Mentalfeldtechniken nach Dr. Klinghardt (MFT)
Die Basis der neurobiologischen Arbeit ist der Autonome Regulationstest. Bei Beginn einer Behandlung kann durch einen Muskeltest festgestellt werden, ob das Autonome Nervensystem regulationsfähig ist, oder ob eine oder mehrere Blockaden vorliegen. Dieser spezielle Test beruht auf wissenschaftlichen Grundlagen. Zudem erfordert es große Sorgfalt ihn zu erlernen. Durch diese Art des Testens können wir den Körper als Bio-Feedback-Messgerät einsetzen. da-vinci

Das Modell der 5 Ebenen des Seins

Nach neuesten Erkenntnissen aus Physik und Mathematik existieren wir Menschen in verschiedenen Dimensionen gleichzeitig. Der physische Körper existiert innerhalb einer Sphäre von weiteren, unsichtbaren Körpern, die ihn umgeben und durchdringen.

1. Ebene: der physische Körper

Die unterste oder dichteste Ebene unseres Daseins ist der physische Körper. Er bildet die stoffliche Grundlage, auf der alles andere ruht. Unser Körper ist die Verbindung zur Erde und zu den Quellen physischer Energie. Auf der körperlichen Ebene gibt es eine Vielfalt an Therapien aus der konventionellen Medizin, der Homöopathie (Niederpotenzen), der Orthomolekularen Medizin (Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine, Spurenelemente, Mineralien), der Hormonbehandlung (möglichst mit Phytohormonen), aber auch der Kräutermedizin. Die Schwermetallentgiftung und die Behandlung von Infektionen gehören ebenso zu dieser Ebene wie Therapien aus der Krankengymnastik, Osteopathie sowie alle chirurgischen Maßnahmen.

2. Ebene: Das Energiefeld

Energie ist in der Physik definiert als „die Fähigkeit, Arbeit zu leisten“. Die meisten somatischen und autonomen Nerven verlaufen in Längsrichtung des Körpers, und die Nervenimpulse (Aktionspotentiale) breiten sich als elektrische Felder entlang dieser Leitbahnen aus. Die Magnetfelder, die durch diese sich rasch bewegenden, rein elektrischen Kräfte verursacht werden, wirken senkrecht zu dieser Achse in das den Körper umgebende Feld. Auch wenn ihre Stärke mit der Entfernung zum Körper abnimmt, breiten sie sich über die Haut hinaus im Raum aus. Theoretisch dehnen sich diese biomagnetischen Felder bis ins Unendliche aus. Das am stärksten messbare Magnetfeld ist das durch die autonomen Nervenleitsysteme entstehende Feld über dem Herzen. EKG, EEG, und Elektomyografie sind Messmethoden für physikalische Phänomene (Messung von entstehenden Strömen), nicht für chemische Phänomene. Die autonomen Ganglien, die enorm dichte Innervierung der Darmwand und das Rückenmark spielen hierbei eine besondere Rolle. Heilverfahren auf der energetischen Ebene sind das Handauflegen, Massage, osteopathische Interventionen, Akupunktur, Atemtherapie, Akupressur und Aspekte der MFT. Die Neuraltherapie (etwa das Unterspritzen von Narben, Ganglien und anderen Störfeldern mit einem Lokalanästetikum wie Procain) ist eine sehr effektive Methode auf der zweiten Ebene. Unsere Mentalfeld-Techniken bieten auf nichtinvasive Weise Möglichkeiten zur Narbenentstörung, zum Beispiel durch Beklopfen von Akupunkturlinien, während die Narbe gehalten wird und gleichzeitig zugeordente traumatische Umstände bildlich vorgestellt werden.

3. Ebene: Das Mentalfeld

Der Mentalkörper oder das Mentalfeld ist unser Informationsträger. Er ermöglicht uns, Erinnerungen abzurufen, neue Sinneseindrücke zu verarbeiten und zu speichern, Wahrnehmungen zu interpretieren. Es ist die Ebene des Egos. Unsere Gedanken sind die „Bits“ unseres Verstandes. Im Mentalfeld / Mentalkörper werden alle Erinnerungen als Lichtinformationen im Quantenbereich abgelegt – als Bilder. Erst bei Abrufen des Bildes aus dem Langzeitgedächtnis wird das Bild im Gehirn (Broca-Sprachzentrum und assoziierten Netzwerken) in Worte umgesetzt. Unsere Realität beginnt mit der Wahrnehmung innerer Bilder. Am Anfang ist das Bild. Wenn wir in der Therapie an den wirklichen Ursprung einer Erkrankung heranwollen, müssen wir auf die inneren Bilder schauen. Die Worte kommen erst später. Das Gehirn entspricht einem einzelnen Computer, das Mentalfeld eher dem Internet, das durch komplexe Vernetzung mit anderen Computern entsteht. Wir gehen davon aus, dass alle Informationen, alle Erlebnisse, alle Gedanken, alles, was wir je erfahren haben, von unserer Zeugung bis heute, gespeichert und in dieses Feld verschoben worden ist. Der wirkliche Speicher und Träger von Information und Erinnerung, also unser Gedächtnis, ist das Mentalfeld, das gleichbedeutend ist mit dem Feld von stehenden, kohärenten und „gequetschten“ Lichtwellen, dem Biophotonenfeld. Es gibt viele Heilmethoden auf der 3. Ebene:
  • Methoden innerhalb der konventionellen Psychotherapie,
  • die Psychokinesiologie,
  • Augenbewegungsdesensibilisierung und Wiederaufarbeitung,
  • Mentalfeldtherapie,
Beim Zeichnen eines Bildes kommen wir durchaus in Kontakt mit Informationen aus dem Mentalfeld des Klienten, aber auch mit Einsichten aus den transpersonalen Feldern und mit Phänomen auf der vierten Ebene – wie zum Beispiel universelle Symbole, Archetypen, Familienwissen, Menschheitswissen.

4. Ebene: Das Intuitive Feld

Es gibt eine Realität jenseits unseres Verstehens, jenseits von Sprache, jenseits unseres Wissens, die uns prägt und die in der Arbeit mit Bildern sichtbar wird. Wenn Menschen mit ihrer Idendität auf der vierten Ebene leben, dann macht alles mehr Freude – das Anschauen von Blumen, der Duft der Wiese, der Klang einer Vogelstimme. Auf der vierten Ebene sind die erleuchteten Meister „angesiedelt“ - Jesus, Franz von Assisi, Buddha und andere. Hier wirkt der Einfluss von Vorleben, von transpersonalen Erfahrungen, Archetypen und Engeln, traumatischen Ereignissen und Lernerfahrungen in der Familiengeschichte, von Traum- und schamanischen Reisen, von meditativen Zuständen, Fremdenergien und den Auswirkungen davon. Erfahrungen auf der vierten Ebene wie Besessenheit, Kontakt mit Geistern und anderen Wesenheiten, Machtmissbrauch in Sekten scheinen an Macht über uns zu verlieren, wenn sich die Familie des Klienten in einem Stadium von Liebe und gegenseitigem Respekt befindet. Verstorbene Familienmitglieder, die in der Familie geachtet und gewürdigt sind, scheinen einen schützenden Einfluss auf das Feld des Klienten zu haben. Therapeutisch verwenden wir die heilenden Sätze und die Vorgehensweise aus der frühen Arbeit von Bert Hellinger. Im Rahmen einer Bildbesprechung nutzten wir das Figurenstellen.

5. Ebene: Die geistige Dimension

Die fünfte Ebene beschreibt den geistigen Aspekt eines Individuums. Das ist jener Teil von uns, mit dem Gott, oder das Göttliche – oder wie auch immer man es nennen möchte in uns und durch uns Lernerfahrungen macht und der mit uns und durch uns wächst und zu Gott zurückfließt. Um Erfahrungen auf der fünften Ebene machen zu können, müssen wir uns genug Zeit und Raum geben - für das Alleinsein, die Meditation, das tiefe Gebet. Für Klienten könnte die Abrundung einer Behandlung auf der fünften Ebene darin bestehen, mit der neu gewonnenen dankbaren Haltung, Hoffnung und Vitalität etwas „Gutes“ zu tun. Die hier wirkenden göttlichen Gesetze werden uns immer deutlicher, je mehr wir die fünfte Ebene als wichtigen Teil unseres Menschseins miteinbeziehen. Die unteren drei Ebenen gehören zum persönlichen, die vierte und fünfte Ebene zum überpersönlichen Bereich. Jede höhere Ebene hat einen organisierenden Einfluss auf die unteren Ebenen. Die unteren Ebenen versorgen die höheren Ebenen mit Energie und schaffen Rahmen und Grenzen – für ein erfülltes Leben.

INK - Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt